Name / Wappen

Der Name Guarda

Der Dorfname „Warda" erscheint erstmals im Jahre 1160 in einer Schenkungsurkunde der Edlen von Tarasp an den Churer Bischof. Vom altgermanischen „warda" abgeleitet, bezeichet der Name eine Warte (hoch gelegener Platz, von dem aus die Umgebung gut zu überblicken ist). Es ist nicht mehr auszumachen, ob die Bezeichnung sich ursprünglich auf einen heute nicht mehr bestehenden Wachtturm bezogen hat. Naheliegender ist wohl, dass der Verlauf der mittelalterlichen Unterengadiner Strasse, die in Guarda einen ihrer höchsten Punkte zu überwinden hatte, dem Ort den Namen gab. Noch heute geniesst man von dieser „warda" aus einen prächtigen Ausblick ins obere und untere Inntal.

Nach: Guarda, Not Caviezel, © Schweizer Kunstführer, herausgegeben von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte.

Das Wappen der ehemaligen Gemeinde Guarda

Beschreibung: In Silber krähender schwarzer Hahn, rot bewehrt.

Begründung: Das Wappen ist eine Versinnbildlichung des Dorfnamens Guarda, weil der wachende Hahn als Symbol sehr alt ist und in der biblischen Überlieferung ein markantes Wahrzeichen der Wachsamkeit bildet. Sowohl die Wachsamkeit über die evangelische Lehre im Unterengadin wie die weitausschauende Lage des Dorfes, die auch in der Namengebung des Dorfes charakteristische Gestalt gefunden hat, werden durch den Hahn eindrücklich gekennzeichnet.

Gemeindefarben: Weiss-Schwarz